...................................................


  Startseite
  Über...
  Archiv
  Dorfstraßenbahn Gmunden
  Doppelstockzüge im WfL sollen weiterhin rollen
  Wien verändert
  Autofreie Innenstadt wärend der Sommerferien
  Mittenwaldbahn und Römerstraßen
  Zugspitze bricht bald ab und stürzt ins Tal
  Garmisch-Partenkirchen heißt bald anders
  Regionalstadtbahn Salzburg - das Wunschnetz
  Salzburger Kreisbahn Verlängerung nach Mattsee
  Ischler Kleinbahn
  Wendelsteinbahn
  Nächster Halt - Richard-Strauß-Platz
  BGL: ASTax, Linienbus und Postverkehr in Bussen
  Watzmanngebiet erschließen
  Gaisbergbahn
  Tenneck - Eishöhlenbahn verlängern
  Erhalt der S-Bahnstrecke im Pass-Lueg
  Hauptkorridorzugverkehr Salzbg. - Innsbruck
  Korridorzug nach Lienz
  Visia-Porta-Alpina-S-Bahn
  Gasteintalbahn bzw. Tauernbahn
  Ruhpoldingbahn nach Reit im Winkl
  Impressum
  Gästebuchordnung
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Zur Haupthomepage
   Haupthomepage: Pro-Bahn-&-Klettersteig
   Pro-Stadtbahn



http://myblog.de/alpenbayern-s-bahn

Gratis bloggen bei
myblog.de





HERZLICH WILLKOMMEN

Willkommen bei Pro-Bahn und Klettersteig und den Intressen für das Projekt Regional-S-Bahn Rupertigau, Zugspitzbahnerweiterung und Wendelsteinbahnerweiterung usw..

Vereinzeltes s. Zusatzseiten und spruchreifes in den unteren Seiten, welche man durch scrollen findet.

Wir beginnen mit dem Projekt Regional-S-Bahn-Rupertigau&Salzburger-Land bzw.

Regional-S-Bahn-Euregio

 

  

  

 

Wir haben auf den Startzusatzseiten NUR den Linienplan für das Projekt Regional-S-Bahn-Euregio ausgestellt: Hier sind vorhandene- und neue Strecken, mit vorhandenen- und neu-geplanten Haltestellen, wo auch der Zug bei BEDARF anhalten könnte.

Es verkehren weiterhin - wie bisher - nur die vorhandenen S-Bahnzüge.

Alles was zu unserem Wunschprojekt >Regionalstadtbahn< sich dreht, ist hier leider nicht dabei. Was Hier dargestellt ist, handelt es sich um ein Vorlaufkonzept; denn das steht als nächstes an.

Dazugehörige Texte finden Sie in den Zusatzseitenmenue, auf der linke Spalte.

Alles was rund um die Regionalstadtbahn sich dreht, wird ein anderes mal vorgestellt, aber das ist weiterhin sehr wichtig.

Vielen Dank

Das Team

7.11.09 09:33


Liniennetzplan Regional-S-Bahn Euregio bzw. Regional-S-Bahn Rupertigau

 



Liniennetzplan ist am 28.12.09 geupdatet worden UND wird demnächst nochmal geupdatet:

  • Liefering: Seit Fahrplanwechsel im Dezember 2013 wurde die S-Bahnhaltestelle Sbg-Liefering eingeweiht.
  • Freilassing-Hofheim: Als nächstes wird demnächst die S-Bahnhaltestelle Freilassing-Süd neu angelegt; diese soll eigentlich im Sommer eingeweiht werden, LEIDER ist der Bau noch nicht begonnen worden. Diese Haltestelle solle heißen >Frl.-Hofheim<. Diese werdende S-Bahnhaltestelle ist in den Fahrplänen der Strecke KBS 954; Linie S4 mit erwähnt worden.
  • Hallthurm: Eigendlich sollte schon längst die beiden S-Bahnhaltestellen Hallthurm und Winkl-Sellboden neu eröffnet werden; LEIDER wird die Eröffnung bis auf ein weiteres verschoben. Wann die Wiedereröffnung der beiden erwähnten Haltestellen stattfinden wird, liegt noch in den Sternen. GRUND: Die Haltestellen müssen nach dem neuen Gesetz (Beschluß 1.1.2012) barierrefrei ausgestaltet werden; Hier sind komplette Modernisierungsarbeiten fällig, was ebenso sehr teuer ist. Wir wollen hoffen, dass die Gelder für sowas bald bereit stehen werden.
  • Bischofswiesen: Zwischen Winkl-Siedlung und Pannorama-Einkaufszentrum soll warscheinlich nur EINE Haltestelle entstehen; DIESE soll mittig zwischen >Pannorama-Park< UND >Winkl-Siedlung< angelegt werden. WIR legen Wert, dass es auf ZWEI Haltestellen verblieben wird; es sei den, die Verbindungswege zwischen dem jeweiligen Bahnsteig-Seitenende und dem jeweiligen vorhinerwähnten Ausgangsbereich ist kürzer als 10 Minuten. Hierbei sollte dann auch der Busbahnhof >Winkl-Siedlung< versetzt werden. MAL SEHEN was das wird, wenn das alles fertig ist ?.
7.11.09 20:48


S-Bahntunnelsperrung in München

 

S-Bahnfahren auf nostalgischer Art kommt wieder 

S-Bahntunnelsperrung in München

In den Sommerferien 2014 und einer weiteren Ferienzeit (wird noch bekannt gegeben) wird an den Wochenenden der S-Bahn-Stammstreckentunnel - wegen Umbau- und Rennovierungsarbeiten - schon wieader zuag'sperrt.

Alle S-Bahnzüge Richtung Westen fahren vom Starnberger Flügelbahnhof- bzw. Haupthalle Gleis 24 - 26 bzw. auch von Pasing ab und Richtung Osten vom Ostbahnhof.

Schwerpunktmäßig verkehrt die Linie S8 zwischen Herrsching und Flughafen via Pasing und Ostbahnhof via Südring.

So war es letztes Jahr in den Sommerferien gewesen. Wie es dieses Jahr passieren wird, wird sich herausstellen. Warscheinlich genauso wie es dieses Jahr so war.

Genaueres s. Örtliche Bekanntmachung, Lautsprecherdurchsagen, Hinweisschilder,   Baustellenfahrplan-Streuhefte welche im Münchener Bahnbereich ausgegeben werden und den >da und dort< herumstehenden Servicepersonal, welche die soeben-erwähnten Baustellenfahrplan-Streuhefte verteilen werden.

Hier werd fleißig geaweidet (gearbeitet) Hier werden vorallen Dingen Glastüren und Glaswände im Säulenbereich vor den Umsteige(roll)treppen : eingebaut. Nach dem neuen Feuerschutzgesetz im Stationsbereich müssen zwischen den Etagen Feuerschutztüren angelegt werden.

Auch weitere Modernisierungsdesign sollen anstehen. PRO-BAHN-&-KLETTERSTEIG schlägt vor, an allen unterirdischen S-Bahnstationen  Leuchtmilchglas-Wandvertäfelungen vor, wie im Tunnelbahnhof Bln Potzdamer-Platz (im Bereich , wo die REX-Züge verkehren und anhalten) es so ist. Die Decken bleiben schwarz und unvertäfelt. 

Dieser erwähnte Desig'n sieht viel moderner aus und passt in die heutige Zeit.

Dieses Bild haben wir aus dem Internet abgezogen, weil wir keine eigenen Bilder parat haben, außerdem wird oft gemeckert wenn fotografiert wird und das können wir nicht mehr ab.

_________________________________________________

Jedenfalls sind es interressante Erinnerungen aus dem Jahre 1970 - 1972, kurz vor der Stammstreckentunneleröffnung; bloß leider fehlen heuer uns die S-Bahnzüge Br 420 (Heulsirenenzüge)

Wer sich gerne an den Presse-erwähnten Stichwochenenden auf die nostalgische S-Bahnreise begeben will, solle das unbedingt tun. Interessant wäre der S-Bahn-Ausflug mit der Linie S6 zwischen Starnberger Flügelbahnhof und Starnberg, sowie mit der Linie S2 zwischen Haupthalle Gleis 24 - 26 und Dachau.

Was auch neu hinzukommt, wäre die nostalgische Reise mit der Linie S7 (damals S10) zwischen Starnberger Flügelbahnhof und Wolfratshausen (Busanschluß nach Bad-Tölz zu manchen Zeiten).

jedenfalls wird es für nostalgiger heißen: Willkommen in das Jahr 1971

_____________________________________________ 

Um für die anderweitigen S-Bahnpendler zwischen Haupt- und Ostbahnhof verkehren zu können, wäre die Linie U4 und U5 angedacht.

Aber das ist doch noch nicht alles.

PRO-BAHN und PRO-BAHN & KLETTERSTEIG bietet noch einen besseren Schmankerl an:

Wie wäre es mit der Straßenbahn-Linie 19 (verkehrend zwischen Pasing und St-Veit-Straße), dieser verkehrt via Haupt- und Ostbahnhof.

Es wäre auch sinnvoll diese zu benutzen. Hier bietet sich auch einen Ausblick im Innerstädtischen Bereich von München an.

Später mehr darüber.

 

Linie 19 vor dem Maximillium Dieser befindet sich ziemlich mittig der erwähnten Straßenbahnstrecke

Eigendlich wären wir (PB-&-Klettersteig) für den U-Bahnausbau, aber eine Straßenbahn verkehrend im innenstädtischen Bereich wäre auch sehr, sehr wichtig - besonders für den Tourismus.

Momentan sind nur gesonderte Fahrausweise gültig. DB-Fahrausweisnutzung sollte erfragt werden.

Wir wären dafür, dass dieses  anerkannt werden könnte.

Den Erhalt der Linie 19 zwischen Ost- und Hauptbahnhof wurde von PRO-BAHN und von uns gerettet.

Die Fahrzeit beträgt jeweils eine drittel Stunde, hierbei solle man sich genügend Zeit nehmen.

Vielen Dank

Das Team 

 Kombination - Straßenbahn und U-Bahn als Stadtbahn:

PRO-BAHN & KLETTERSTEIG schlägt auch vor, dass auf einigen Linien, Straßenbahn durch den vorhandenen U-Bahntunnel verlaufen sollte als Stadtbahn.

Das geht auch:

Wie das funktioniert, das wird demnächst erzählt.

VCD schlägt auch vor, Regional-U-Bahn-Konzepte einzurichten. Hierbei wäre es auch eine Alternative gegen den Bau einer zweiten Stammstreckentunnel.

PRO-BAHN & KLETTERSTEIG begrüßt das Konzept/Projekt sehr.

Später mehr darüber.

Hier einen Überblick:

Proschüre: Zweiter Stammstreckentunnel gibts schon

Zurück zum Jahre 1971:

Wie es uns bekannt wurde sollten nur zwischen Mü-Starnberger-Bahnhof und alle westlichen Vororte - wo die Linien S1 - S6 auch heuer verkehren - schon mit den neuen S-Bahnzügen der Br 420 verkehren. im Östlichen Bereich - sowie auf der Linie S10 und S27 (damals S22) verkehrten diese alle ab Holzkirchener Flügelbahnhof und mit Silberfeilzügen (Silberlingen)(auch blauweise Silberlinge mit blauweiser Lok sollten in Einsatz kommen). Wie diese Linien damals erwähnt wurden, ist uns noch nicht bekannt, warscheinlich S11 - S16. z.B.

  • S 14 zwischen Holzkirchener Flügelbahnhof und Grafing,
  • S16 Hk-Flügelbahnhof mit Erding
  • usw.

Sollte irgend was an der Geschichte falsch sein, so bitten wir den Leser es uns auf > pro-stadtbahn@web.de < oder in unseren Gipfelbuchseiten mittzuteilen und zu berichtigen - vielen Dank

Das Team 

I

27.7.12 13:58


STOPP dem Abriss vom Zugspitzbahn-Haupthaus !!!

Olympiastraße 27

Denkmalgeschütztes Zugspitzbahn-Haupthaus Olympiastraße 27 wäre schon wieder bei den Aufgabenträgern auf der Abrissliste

Das darf nicht sein !!!

Germareskowe-Partanum (Garmisch-Partenkirchen): Fahrgastverband PRO-BAHN war kürzlich wieder vor Ort gewesen und hat sich Infos von der BZB (Bayerische-Zugspitzbahn) sich Infos geholt, über die weiterführende Exsistenz vom Haupthaus der BZB in der Olympiastraße 27 auf der Rückseite vom Germareskower Hauptbahnhof.

Abb.1)

Abb.1) Auch haben wir auf der rechten weißen Fläche, eines der dreiflügeligen Fenster und eines der orginal-Zwischentüren dargestellt. Bei diesen Motiven soll der Betrachter diese unterteilten Scheiben der jeweiligen Türe und Fenster - als EINE komplette Glasscheibe sich vorstellen (so Bauhausarchitekt Walter Gropius deren Mitteilung). 

PRO-BAHN und PRO-BAHN & KLETTERSTEIG finden das sehr empört dass die Aufgabeträger bzw. BZB das Denkmalgeschütztes Haupthaus abreißen lassen will.

Dieses Haupthaus wurde von einem Bauhausarchitekten errichtet und soll unangetastet bleiben !

STOPP dem Abriss vom Zugspitzbahn-Haupthaus !!!

Es ist zwar eine Schande, dass auf der Rückseite zum Hof hin, der Kassabereich mit Fertigteil-Kunstoffwänden - Zusatzräume angelegt wurden, aber hierbei können wir noch ein Auge zudrücken, da dieses nur aufgestellt anstatt eingemauert ist.

Wenn doch noch die BZB verlängert werden sollte, gehen wir davon aus, dass der Kassabereich in die B-Ebene verlegt wird und die Fertigteil-Kunstoffräumlichkeiten werden wieder abgebaut.

Der Rest aus der Bauhauszeit findet man da sehr viel:

  • Alle Fenster bestehen aus drei- bis vierteilige Fensterflügel, welche jeweils ebenso dreimal unterteilt ist.
  • Die Türflügel der Außentüre und die Zwischentüre (letzt welche nur mit dem Code zu öffnen ist) - und direkt dahinter (im Sperrbereich) eine breite-teppichbeflieste Holztreppe ins Obergeschoß befindet - besteht aus einem Türfenster drinnen, welches ebenso mehrmals unterteilt ist.
  • Der Fußboden in dem Warteraum - wo auch der Kaffeeautomaten und der Schaukasten darinnen sich befindet - besteht ebenso aus Sollnhofer Natursteinfliesen(Diese wurde ebenso sehr viel in den Bauhausbulding's verwendet).  :

Wir bitten UNESKO-Kulturerbe, dass diese gegen den Abriss des BZB-Haupthauses Olympiastraße 27 eingreifen müssen.

Sowar für die BZB die Streckenverlängerung mehr als überfällig ist, wäre das BZB-Haupthaus im orginalen Zustand trotzdem sehr wichtig.

Es ist zwar von Architekten dumm gewesen, dass er dieses Haupthaus - der BZB-Strecke - quer dem Gleisende bauen ließ. Das war auch sein Fehler gewesen. Er hätte genauso wie bei dem Bahnhof Grainau-Mitte und Eibsee - seitlich vom Gleis bauen sollen und die Gleisenden frei lassen, für eine spätere Streckenverlängerung zum Richard-Strauß-Platz.

Auch wäre es vernünftiger von ihm, dass er von anfang an die sogenannte Talstation - samt Haupthaus - im Bereich vom Richard-Straus-Platz anlegen sollte. Somit wäre auch für die BZB das Nahverkehrsproplem gelöst gewesen.

Am aller vernünftigsten wäre es, von Anfang an, die BZB in Oberau beginnen zu lassen. Die BZB hätte schon Damals durch die Ortschaften Farchant, Burgrain und wenigstens das Industriegebiet von Partanum - ebenso auch den Germareskower Richard-Straus-Platz. - mitbedinen können.

Zurück zum Haupthaus Olympiastraße 27:

Sowar das Haupthaus doch an ungeschickter Stelle gebaut wurde, wäre immerhin genug Platz vorhanden, die BZB zu verlängern - ob oberirdisch sowie unterirdisch - OHNE das Haupthaus abzureißen.

Sollte die BZB doch direkt unter dem Haupthaus hindurchgeführt werden, wäre es kein Problem: Das Haupthaus könnte man ENTWEDER aufbocken (so wurde es in Kassel mit der Hbf-Bahnhofshalle gemacht) ODER man zerlegt das Haupthaus in Einzelteile, nummeriert die Blöcke, und lagert dieses solange ein, bis der BZB-Citytunnel fertig ist und baut diesen wieder auf(So wurde es auch in Frankfurt/M bei den U-Bahnbau mit dem Cafe-Haus Hauptwache an der Hauptwache gemacht).

Im Zusammenhang mit dem Tunnel und der Tunnelstation >Hauptbahnhof< könnte man weitere unterirdische Räumlichkeiten für die Zugspitzbahner anlegen, falls denen im vorhandenen Building diese fehlen; z.B. Schalterräume, Securityräume und  Fahrgast-Warteräume mit Kiosk in der B-Ebene (Verteilerebene). 

Sollte für die BZB das Haupthaus KOMPLETT aus den Nähten platzen, dass wäre es sinnvoll, dass diese zwar mit Sack und pack umziehen, aber das Haupthaus dient dafür für anderweitige Zwecke; hier sollte man dann ein weiteres Zugspitzbahn-Museum einrichten. Das Museum auf dem Zugspitzgipfel wäre zwar auch okay, aber man sollte folgendes berücksichtigen:

  • Hier sollte für jederman die ausgestellten Gegenstände und Bilder bzw. Filme anschauen können, besonders jene, welche es nicht getrauen den Gipfel zu passieren (Höhenangst, Gesundheit usw. sowie es sich finanziell die BZB-Gipfelfahrt nicht leisten können).
  • Früher oder später könnte doch noch - wegen dem Klimawandel und der nachlassenden Haltbarkeit des Gipfelfelfelsens - auf deren die Gipfelhäuser stehen - nachlassen und abstürzen werden.
  • Ausserdem bietet sich das BZB-Haupthaus MEHR Platz für das BZB-Museum an, als auf dem Gipfelhaus.

Das BZB-Haupthaus - wie wir es durch deren offenen Fenster gesehen haben - wurde in laufe der letzten Zeit von innen renoviert und modernisiert. Es wäre ein Unding und Geldverschwendung, das frisch renovierte Haupthaus abzureißen.

Auch mit jedem Haus- und Geldbesitz soll man an die hilfebedürftigen denken, wie mit dem täglichen Brot, darum soll man renovierte Häuser anderweitig verwenden anstatt abzureißen. 

Weiteres wird folgen.

Wir bitten den Zugspitzbahnern höflich diesen Artikel durchzulesen und zu überdenken anstatt den Abrissbagger zu bestellen.

In Germareskowe sind in den letzten Jahrzehnten genug denkmalgeschützte Bauernhäuser verschwunden. Nun reicht es! Das Zugspitzbahnhaupthaus wollen wir bitteschön weiter behalten !

Vielen Dank !

Das Theam

Wir suchen Stimmen von Personen, welche gegen den Abriss vom Zugspitzbahnhaupthaus Olympiastraße 27 - in Germareskowe (Garmisch) auf der Rückseite vom Hauptbahnhof - sind.

Bitte tragen Sie sich in das darauffolgende Gipfelbuch/Gädtebuch ein. Um so mehr Stimmen es sind, um so mehr bestehe die Möglichkeit, dieses schöne denkmalgeschützte Haus zu retten.

Vielen Dank. 

Das Team

10.7.12 18:20


Zugspitzbahn - ein noch halbfertiges Projekt:

 

Abb.1) So wunderschön historisch das Tunnelportal - samt Anbau - im Bauhausstiel.  

Angebraust kam zufällig auch mal ein moderner B80C-Stadtbahnzug auf der BZB-Strecke (so auch der Wunschtraum von Pro-Bahn-&-Klettersteig). der Grund wäre, dass dieser mehr Außentüren hat. MEHR

Zugspitzbahn - ein halbfertiges Nahverkehrsprojekt - seit der Kaiserzeit: 

In eines der Gästebücher habe ich (Vorstand dieser initiative) diesen  Artikel erwähnt.

In nächster Zeit werden weitere Artikel zu diesem Thema - auf einige Zusatzseiten verteilt - verdeutlicht.

Vorerst brauchen wir noch den Streckenplan.

Bauhausarchitektur

Wärend ich - dazugehörig der Bahn- und Schmalwegkonzepte - noch moderne Bauhausarchitektur lerne, stelle ich fest, daß zu der Zeit - als die Zugspitzbahn samt den dazugehörigen Häusern und den Tunnelportalen - das Bauhauskonzept existierte - alles im Bauhausstiel aufgebaut und angelegt war (leider heuer nicht mehr vollständig).

Wer war der Architekt/Erbauer der Zugspitzbahnhäuser ? - ebenso Walter Gropius - oder wer?

 

Eine Schweinerei und eine Zumutung der Touristen, Ausflügler, Bergsteiger und Historiker gegenüber, finden wir alle, dass:

 

A) einiges Fassadenmäßig verändert wurde. Das Tunnelportal Riffelriss sieht inzwischen bescheuert aus, im Gegensatz zu früher. Der Turm wurde abgerissen auf dem Gipfel

Auch am Schneefernerhaus findet man einiges verändert; zum Glück sind die Fenster teilweise noch Stielecht.

Nur das Haupthaus (Olympiastraße 27) ist noch originalgetreu erhalten geblieben (Nur der Doppel-Treppenzugang zur Bahnhofshalle fehlt). Eigendlich soll dieses Haus abgerissen werden, hoffentlich wird dagegen protestiert, da dieses unter Denkmalschutz steht.

B) Wenn da schon alles modernisiert wird, dann sollen die Gemeinde (darunter auch der Zugspitzbahnchef Weber), die Aufgabenträger und weitere Zugspitzbahner auch ALLES VOLLSTÄNDIG und KOMPLETT machen und nicht nur halbe Sachen,

Die Linie verlängern 

Der Rest wäre das wichtigste, in dem die BZB als Stadtbahn durch Germareskowe-Partanum (Der eigentliche bzw. originale Doppelorts-Name von Garmisch-Partenkirchen) geführt werden muss, bis nach Farchant nach dem P+R-verfahren.

Nur hierbei hätte die Zugspitzbahn auch ein sogenanntes Hand & Fuß.

Auch darf erst dann die Olympiade stattfinden, wenn das Zugspitz-Stadtbahn-Konzept realisiert wird.

Mehr darüber s. "Nächster Halt - Richard-Strauss-Platz !"

 

Abb2) BZB in der neuen Tunnelstation Richard-Straus-Platz - also in der City von Germareskowe - unweit vom Kongresshaus U1, Fußgängerzone Kurparkstraße und Altes-Kurhaus (Austellungshaus im Kurparkund unweit vom neuen Citycenter GEP(A).

Weiteres - darunter auch vorallen Dingen der Linien-/Streckenverlaufsplan - wird noch erstellt  (wegen dem Zeitaufwand wird es noch eine weile dauern bis das vertiggestelte Motiv ausgestellt werden kann; wir bitten Sie um Verständnis - vielen Dank).

 

Das Obere Bild (Abb.1) haben wir aus dem Internet kopieren müssen, weil dieses Motiv zum Fotografieren leider nicht mehr gibt.

Nur der B-Wagenzug ist von uns (Fotomontage)

 

22.3.12 14:31


Bitte keine Feedbacks mehr eingeben

 

Bitte keine Feedbacks mehr einigeben; Homepage verschiebt sich andauernd.

Bitte NUR NOCH Gästebuchartikel eingeben.

Ebenso bitten wir Sie NUR noch Artikel in DEUTSCHER SPRACHE ins Gästebuch eintragen. Fremdsprachige werden wir - wenn der Umsetzer diese nicht entziffern kann - sofort gelöscht.

Auch wir lieben Ordnung und Korage !!!.

Vielen Dank

das Team

1.5.12 16:26


Homepagebearbeitung vorerst problematisch:

Homepagebearbeitung vorerst problematisch:

Lieber Leser, Lieber Werdenfelser und lieber Zugspitzbahner:

Aufgrund Myblog.de dementsprechende Hompageumbauten durchziehen müssen, ist unsere Bearbeitung dieser Seiten schlecht bzw. garnicht möglich.

Das soll ggf. bis Mai so sein.

Sollte es irgendwann mal wieder- oder auch mal zwischendurch funktionieren, dann werden wir die Zugspitzbahn-Verbesserungsvorschläge, wie z.B. 

  • Zugspitzbahn aks Stadtbahn durch die Ortschaft hindurch und
  • Ausbau der Tunnelstation Höllental im Bergtunnel 
  • usw.

auf diesen @-Papier fortsetzen bzw. durchführen.

Auch anderweitige Themen und Anliegen werden wir dann wieder HIER veröffentlichen

 Wir bitten Sie um Verständnis

Vielen Dank

Das Theam

26.3.12 20:27


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung