...................................................


  Startseite
  Über...
  Archiv
  Dorfstraßenbahn Gmunden
  Doppelstockzüge im WfL sollen weiterhin rollen
  Wien verändert
  Autofreie Innenstadt wärend der Sommerferien
  Mittenwaldbahn und Römerstraßen
  Zugspitze bricht bald ab und stürzt ins Tal
  Garmisch-Partenkirchen heißt bald anders
  Regionalstadtbahn Salzburg - das Wunschnetz
  Salzburger Kreisbahn Verlängerung nach Mattsee
  Ischler Kleinbahn
  Wendelsteinbahn
  Nächster Halt - Richard-Strauß-Platz
  BGL: ASTax, Linienbus und Postverkehr in Bussen
  Watzmanngebiet erschließen
  Gaisbergbahn
  Tenneck - Eishöhlenbahn verlängern
  Erhalt der S-Bahnstrecke im Pass-Lueg
  Hauptkorridorzugverkehr Salzbg. - Innsbruck
  Korridorzug nach Lienz
  Visia-Porta-Alpina-S-Bahn
  Gasteintalbahn bzw. Tauernbahn
  Ruhpoldingbahn nach Reit im Winkl
  Impressum
  Gästebuchordnung
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Zur Haupthomepage
   Haupthomepage: Pro-Bahn-&-Klettersteig
   Pro-Stadtbahn



http://myblog.de/alpenbayern-s-bahn

Gratis bloggen bei
myblog.de





Bilderquelle : Internet

 

Die Werfener-Eisriesenwelt wünscht sich eine verbesserten Fahrgast- bzw Touristenzubringer für deren Besuch: 

Eine weitere- und tieferliegende  Eisriesenweltseilbahn muß her !

Nur hiermit könnte man besser rund um die Uhr Touristen gewinnen. 

 

Es ist sehr, sehr wichtig, dass an der S-Bahnhaltestelle >Tenneck< eine weitere Verbindungsseilbahn angelegt wird. Sie sollten die Touristen, (Eis)Höhlenfans, Klettersteigfans und Bergwanderer, welche von Richtung Salzburg kemma - ohne weitläufige Umwege über Werfen und den gesonderten Bezahlungen weiterer Tarifwaben usw. an Nachteilen – direkt zur Eishöhle – mit dem Namen >Eisriesenwelt< verkehren.

x

Abb,2)

Google-Earth-amination: Das Tennenhauptmassiv mit der alten. und der neuen Eisriesenwelt-Seilbahn Und der S-Bahnstation Tenneck- Hier sollen künftig die Touristen es leichter und billiger haben, um von Salzburg in die Eisriesenwelt zu gelangen

.

 

Die neue Seilbahn sollte die S-Bahnhaltestelle Tenneck mit der - an der Wimmer-Hütte befindenden - unteren Seilbahnstation der oberen Eishöhlenseilbahn verbinden. Der Fahrgast braucht dort nur noch in Tenneck und Wimmer-Hütte umsteigen und das spart auch sehr viel Zeit.

Außerdem würden die beiden Seilbahnen bedeutend schneller fahren, als der fahrpreisteure Bürgerbus von Werfen.

Auch der weite Verbindungsfahrweg zwischen der vorhandenen Busendhaltestelle Besucherzentrum und der  Seilbahnstation Wimmerhütte (Wimmer-Hütte), welcher für die Touristen nur Zufuß begehbar ist  könnte man sich ersparen (die Gehzeit auf diesem Wegabschnitt wäre ebenso noch zusätzlich ca. eine drittel Stunde).

Die Brotzeithütt’n >Wimmer< (Wimmerhütte) und der Souvenirkiosk am sogenanten Balkon vor dem Eingang der vorhandenen unteren Seilbahnstation sollten weiterhin dort bestehen bleiben, wo diese z.Z. sind; hier wäre auch die romantische Stelle – der so genannte Umsteigebalkon.   

 

Der Bürgerbus könnte aber trotzdem weiter verkehren, für Ausflügler aus Werfen und von südlicher Gegend, wie z.B. Bischhofshofen usw. Bloß wäre es vernünftig, wenn dieser im durchschnittlichen halbstundentakt oder Stundentakt (Verknüpfungsanpassung in Werfen Bhf. mit der S-Bahn (nach dem Seilbahnbau schwerwiegend von Richtung Süden) vekehren könnte und vorallen Dingen das die Fahrpreise im Bürgerbus billiger werden

(s.> www.myblog.de/Pro-Bahn-und-Klettersteig < unter >Pro-Bahn und Klettersteig senkt die Fahrpreise< oder auch HIER anklicken),

ebenso sollte dieser ebenso bis zur künftigen Seilbahn-Mittelstation verkehren; in der Hoffnung, es wäre machbar, dass dicht in der Nähe der Mittelstation (z.Z. noch die sog. Talstation) eine Buswendeschleife angelegt werden könnte.

.

Auch sollte man ihn eher ebenso - wie in Eppstein(Taunus) - auch als Rufbus einsetzen. Bei zu wenigen Anmeldungen von Fahrgästen könnte man ihn entweder als ein Bulli oder eine bzw. mehrere  Limousine(n) bzw. Tretschlimousine(n) als AST einsetzen.

.

Höhlenbeleuchtung

Es wird auch vorgeschlagen, die Eisriesenwelt mit elektrischer Beleuchtung überall in den Säälen an den Decken, Wänden, Abzweigenden Schächten, im Eisgebilden usw. anzubringen und nach dieser Art die Höhle im Begehbahrenden Bereich auszuleuchten, wie auf den Ansichtskarten und Büchern es aufgeführt ist.

Durch so was werden vielmehr Ausflügler angelockt, und man bekommt auch mehr Fahrgäste in die S- und Seilbahn eini.

Auch bestehe die Feuergefahr durch die Bitlampen nicht mehr.

Auch hier gibt es irgendwann mal einen extra Artikel veröffentlicht.

 

 Abb3)

Tenneck: so wie Hier, so könnte vieleicht auch in der Realität die Seilbahnstation in S-Bahnnähe angelegt werden. Gerne hätten wir diese noch näher an der S-Bahnstation drann, aber die Autobahn wäre uns im Weg und, diese müsste man überbrücken oder durchtunneln, wobei das letzte vieleicht einfacher wäre. Die Seilbahn bräuchte hierbei nicht unbedingt sehr steil verlaufen in Talstationnähe, außerdem wäre es auch mal was neues und interressantes, wenn eine Seilbahn durch einen Tunnel verlaufen würde

(Beispielszeichnung wird gelegendlich noch erstellt).




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung