...................................................


  Startseite
  Über...
  Archiv
  Dorfstraßenbahn Gmunden
  Doppelstockzüge im WfL sollen weiterhin rollen
  Wien verändert
  Autofreie Innenstadt wärend der Sommerferien
  Mittenwaldbahn und Römerstraßen
  Zugspitze bricht bald ab und stürzt ins Tal
  Garmisch-Partenkirchen heißt bald anders
  Regionalstadtbahn Salzburg - das Wunschnetz
  Salzburger Kreisbahn Verlängerung nach Mattsee
  Ischler Kleinbahn
  Wendelsteinbahn
  Nächster Halt - Richard-Strauß-Platz
  BGL: ASTax, Linienbus und Postverkehr in Bussen
  Watzmanngebiet erschließen
  Gaisbergbahn
  Tenneck - Eishöhlenbahn verlängern
  Erhalt der S-Bahnstrecke im Pass-Lueg
  Hauptkorridorzugverkehr Salzbg. - Innsbruck
  Korridorzug nach Lienz
  Visia-Porta-Alpina-S-Bahn
  Gasteintalbahn bzw. Tauernbahn
  Ruhpoldingbahn nach Reit im Winkl
  Impressum
  Gästebuchordnung
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Zur Haupthomepage
   Haupthomepage: Pro-Bahn-&-Klettersteig
   Pro-Stadtbahn



http://myblog.de/alpenbayern-s-bahn

Gratis bloggen bei
myblog.de





Regionalstadtbahn Salzburg das Wunschnetz:

Linienplan wird noch erstellt.

die Sache wäre so?

Wir wünschen uns alle sowas, die Sache ist so, Karlsruhe, Kassel und Saarbrücken hat Glück gehabt.

Andere Städte sind erwischt worden. Die müssen gesonderte Dinge noch bezahlen. d.H. Doppelthohe Fahrpreise sind zu befürchten.

Bielefeld ist betroffen und muss das Projekt ablehnen.

PRO-BAHN und KLETTERSTEIG hat eine Bessere Lösung:

Für Bielefeld:

Hier sollte man die Nordwestbahn in die Ortschaften verlaufen lassen

In Salzburg müsste die Kreisbahn Strecken abkaufen oder ähnliches. Die BGL-BAHN hat der Kreisbahnchef sich unter den Nagel reißen können und darauf - als Vorlaufbetrieb - die Regional-S-Bahn BGL einrichten lassen. vielleicht schafft er es auch mit der Regionalstadtbahn drauf. Bloß mit dem Übergang zwischen Salzburg Hbf und Freilassing ist so eine Sache, ob er sich diesen Streckenabschnitt mieten muss oder Gratis bekommt?.

Wir wollen hoffen, dass alles man gut verläuft. Wahrscheinlich könnten die Salzburger nur Nebenstrecken privatisieren und darauf die Regionalstadtbahn verkehren lassen und auf den Hauptstrecken die S-Bahn.

Wir können denen nur wünschen, dass dass alles gut klappt und die Gesetze sich positiv ändern werden.

Es wurde schon seit vielen Jahren die die Regionalstadtbahn gewünscht, aber es tut sich heuer immer noch nichts.

Was sich verbessert hat, dass wäre auf der DÖBB-Strecke auf der Strecke der Linie S3; diese bekam zwischen Freilassing und Golling-Aptenau sehr viele neue Zwischenhaltestellen. Weitere Strecken werden folgen.

Auf der Linie S3/S4 soll die Haltestelle Freilassing-Hofheim entstehen auch dass hat mal wieder etliche Jahre gedauert, bis dass genehmigt wird. Hoffentlich werden im Anschluss weitere neue Haltestellen entstehen und die Bahnstation Hallthurm, Sellboden und Gmundbrücke in Betrieb gehen wird; und wenn diese immernoch nicht modernisiert ist. Hauptsache der Zug hält da wieder; wobei uns  mitgeteilt wurde, dass die drei erwähnten S-Bahnhaltestellen erst DANN wieder in Betrieb gegen dürfen, WENN diese nach dem neu-beschlossenen Gesetz von 1.1.2013, barierrefrei umfunktioniert worden sind. 

Um mit der S-Bahn auch in die Innenstadt zu kommen, hoffen wir auf die baldige Realisierung vom Tunnel, wenigstens bis Mirabell und den weiteren Ast zur Salzachbrücke, damit man wenigstens einen S-Bahnverkehr zwischen Berchtesgaden und ??? hat.

Wenn hoffentlich auch mal die Ischler-Kleinbahnstrecke wieder aufgebaut wird, welche dieses mal auch eine gewöhnliche privatisierte S-Bahnline sein wird, könnte man hierauf eine durchgehende Verbindung erreichen zwischen Berchsgodn und Bad-Ischl.

Ob die Flyrtzüge auch mit Gleichstrom betrieben werden können, ist uns noch unklar; wenn nicht, dann hoffen wir auch auf die baldigen Flyrt-Wagenmittelteile mit Stromumformer eingebaut; damit diese WENIGSTENS auch auf der vorhandenen Kreisbahnstrecke und auf der neuen Ischler-Kleinbahnstrecke verkehren kann (wobei die Ischler Kleinbahnstrecke vorerst für die Flyrtzüge auch mit Wechselstrom unterhalten werden könnte. Gern wünscht sich Salzburg, dass auch die vorhandenen Kreisbahnzüge Eugendorf, Talgau, Mondsee, St-Lorenz, St-Gilgen und Bad Ischl mitbedienen sollten; darum wäre Gleichstrom - entlang der neuen regelspurigen Ischler-Kleinbahnstrecke - ebenso sehr, sehr wünschenswert).

Hoffentlich Klappt es auch mit der Anschaffung von Zweistrom-Stadtbahnwagen, aber im Einsatz vom Betreiber der Fa.>BGL-Bahn< (SLB&Regentalbahn

Wir wünschen den Salzburgern nur Glück und gutes Gelingen und weiterhin niedrige Fahrpreise - auch nach der Regionalstadtbahnrealisierung.





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung